Schüler der 8.Klasse bauen mit Richard Gruber und Fachoberlehrerin Evelyn Seidl einen perfekt ausgestatteten Hühnerstall. Die Ehrengäste besuchen die Schulhühner am Projekttag. Schülerinnen der 7. Klasse tanzen als Hühner mit ihren Küken aus der 2. Klasse. Gottfried Seidl hat viel Spaß beim von ihm im Pausenhof aufgebauten Eierlauf. Die Küken haben sich prächtig entwickelt.

Beginn des Schulhühnerprojekts an der Grund- und Mittelschule Teisnach

Küken am Freitag im Brutapparat geschlüpft

Groß war die Aufregung am vergangenen Freitag bei den Kindern der Jahrgangsstufen 1-6 als sie in Gruppen den Brutapparat und die bereits geschlüpften Küken besichtigen durften. Im Rahmen des Projekts „Tiere live erleben“ dürfen Schüler den Entwicklungsprozess vom Ei zum ausgewachsenen Huhn hautnah erleben.

Um Fehler zu vermeiden holte man sich bereits im Herbst mit dem Kreisvorsitzenden des Geflügelzuchtvereins Richard Gruber einen absoluten Experten an die Schule.

Er verstand es hervorragend die Eltern und Lehrkräfte für das Schulhühnerprojekt zu motivieren und die anfängliche Skepsis mit seiner Fachkenntnis aus dem Weg zu räumen. Außerdem sagte er volle Unterstützung und Begleitung in den einzelnen Entwicklungsphasen zu.

So wurde der Schlupftag für alle ein besonderes Erlebnis. Nachdem die Küken mit dem Eizahn auf dem Schnabel die Schale zerbrochen hatten, schlüpften alle mit viel Mühe unter den neugierigen Augen der Kinder aus ihren Eiern.  Nass und erschöpft ruhten sie sich ein bisschen aus, bevor sie nach dem Trocknen der Flaumfedern von Richard Gruber in eine Box gesetzt wurden. Die Wärme der Rotlichtlampe tat den niedlichen Federbällen sichtlich gut und schnell war ein lautes Piepsen zu hören. Der Geflügelexperte erklärte den Schülern anhand von Eimodellen die einzelnen Entwicklungsstadien detailliert und anschaulich. Nicht alle Küken sind gelb und so erstaunte die Vielfalt der gefleckten, braunen, schwarzen oder gar Nackthalsküken.

Bevor jedes Kind ein Küken in der Hand beobachten dürfte, ermahnte Richard Gruber alle gut aufzupassen, da die kleinen Geschöpfe sehr verletzlich und alles andere als ein Spielzeug sind. Verantwortungsbewusst befolgten die Schuler diesen Rat und zeigten sich von diesen emotionalen und interessanten Eindrücken sehr begeistert.

DSC00553

In der Pause bot der Elternbeirat der Schule unter Regie der beiden Vorsitzenden Andrea Kuchl und Karlheinz Muhrhauser ein kostenloses gesundes Frühstück an, bei dem natürlich auch das Ei als Nahrungsmittel seinen Platz fand.

Hausmeister Horst Blüml und sehr viele Eltern halfen bei der Vorbereitung mit und manche nahmen sich an diesem Tag extra frei, um die Schule zu unterstützen.

Die Küken bleiben nun einige Zeit an der Schule bevor sie Züchter Gruber zur weiteren Aufzucht wieder mitnimmt.

In seiner Schreinerei baut er vor den Pfingstferien mit Schülern einen Stall mit Wintergarten, damit die Hühner nach den Pfingstferien in den Schulgarten einziehen können. Auch die Gemeinde unterstützt die Umsetzung des Projekts mit entsprechenden Vorbereitungsarbeiten in der Ferienzeit.

Herr Richard Gruber hat sich große Mühe gegeben – herzlichen Dank

Rektorin Irene Luber

Unterkategorien